Ein ganz besonderer Test-Server

In Kürze werden wir für Travian: Kingdoms einen speziellen Test-Server starten, auf dem wir einige größere Regeländerungen bezüglich der Funktionsweise von Allianzen und Königreichen sowie dem Siegpunkte-Balancing austesten möchten.

Zusammenlegung von Allianzen und Königreichen

Grundsätzlich würden wir gerne den Gameplay-Fokus stärker auf individuelle Königreiche legen, da das Spiel momentan an vielen Stellen durch die Existenz zweier konkurrierender diplomatischer Instanzen (Allianzen und Königreichen) unnötig verkompliziert wird. Deshalb stellen wir in unserem Experiment die Frage: Was, wenn es keine Allianzen gäbe? Um dies zu simulieren, begrenzen wir die maximale Anzahl an Königen in einer Allianz auf 1. Das heißt, dass Allianzgrenzen grundsätzlich immer Königreichsgrenzen entsprechen. Wenn unsere Änderungen insgesamt gut funktionieren, würden wir natürlich für kommende Live-Server sicherstellen, dass alle nötigen Features direkt auf Königreiche übertragen werden und wir den Allianz-Begriff gar nicht mehr im Spiel brauchen.

Um diesen Ansatz zu unterstützen, werden wir des Weiteren versuchen, Königreiche stabiler zu machen und die Verantwortung zwischen den Spielern auf mehr Schultern zu verteilen als bisher. Kurz gesagt werden Könige ein bisschen mehr wie Herzöge und Herzöge wie Könige behandelt werden. Statt regelmäßiger Räuberverstecke bekommen Herzöge nun die Möglichkeit, ihrerseits Tribute von Statthaltern in ihrem Einflussbereich einzusammeln. Ein Viertel dieser Tribute geht wiederum an den König, der von allen Herzögen Tribute bekommt.

Darüber hinaus werden wir auch die Anzahl der Herzöge pro Königreich erhöhen. Für jeden neuen Kulturpunkte-Slot, den der König nutzt, kann ein weiterer Herzog ernannt werden. Standardmäßig kann der König sowie jeder Herzog dabei jeweils eine Schatzkammer bauen. Alle 4000 Schätze wird eine weitere Schatzkammer für das Königreich freigeschaltet, die der König dann sich oder einem der Herzöge zuweisen kann. Dabei muss jedoch stets auf eine etwa gleiche Verteilung zwischen allen Spielern geachtet werden.

Um stabile Königreiche mit klaren Grenzen noch bedeutsamer zu machen, wird es dem König außerdem nur möglich sein, Tribute von Herzögen einzusammeln, die sich mit ihm in einem gemeinsamen Königreichsgebiet befinden. Somit wird das Zusammenspiel gefördert und unabhängige, über die gesamte Spielwelt verteilte „Inseln“ mit eigenen Grenzen vermieden, die bloß noch politisch zueinander gehören.

Siegpunkte-Balancing

Der zweite große Punkt, den wir angehen möchten, ist der momentan zu große Einfluss der Weltwunder. Der Server-Sieg hängt häufig in erster Linie von den durch die Kontrolle eines oder mehrerer Weltwunder erlangten Boni ab. Dies lässt den Rest des Spiels weniger bedeutsam wirken. Wir sehen grundsätzlich zwei Gründe für dieses Problem.

Erstens hat die Möglichkeit, Siegpunkte mit Schätzen zusammen zu stehlen, zu starke Auswirkungen und lässt Allianzen zu eng zusammenrücken. Deshalb werden wir die Anzahl der gestohlenen Punkte pro Schatz von der erstplatzierten Allianz auf 25 (von 50) reduzieren. Darüber hinaus wird es immer möglich sein, 10 Punkte pro Schatz von einer Allianz innerhalb der ersten zehn Ränge zu stehlen und nicht nur, wenn sie höher platziert ist als die eigene. So wird oft auch das „Zurückstehlen“ leichter.

Die zweite Problemursache liegt in den Weltwunder-Boni selbst, die zu starke Auswirkungen auf die Siegpunkte-Verteilung haben. Wir werden diese daher auf 50/33/25/20/15/10/0% für die sieben Ränge der Weltwunder-Rangliste reduzieren (von 100/50/33/25/20/10/0%).

Wir freuen uns auf euer Feedback und darauf, all diese Änderungen gemeinsam mit euch auf dem kommenden Test-Server auszuprobieren! Mehr dazu in naher Zukunft!

3 Comments on “Ein ganz besonderer Test-Server

  1. klingt interesannt auf jedenfall

    bitte dieses hier nochmal präziesieren:

    “Um stabile Königreiche mit klaren Grenzen noch bedeutsamer zu machen, wird es dem König außerdem nur möglich sein, Tribute von Herzögen einzusammeln, die sich mit ihm in einem gemeinsamen Königreichsgebiet befinden. Somit wird das Zusammenspiel gefördert und unabhängige, über die gesamte Spielwelt verteilte „Inseln“ mit eigenen Grenzen vermieden, die bloß noch politisch zueinander gehören.”

    • Kurz gesagt kannst du Tribute nur noch dann abholen, wenn es einen nicht durch die Königreichsgrenze unterbrochenen “Weg” zum Tributdorf gibt. Muss eine Grenze überquert werden, dann gibt es auch keine Tribute.

  2. Der Mischmasch von Herzog und König ist völlig unnötig. Einfach den Herzog wieder abschaffen und der König kann in jedem Dorf eine Schaka bauen, dann paßt es. Jetzt will doch keiner mehr Herzog werden, wenn er nicht inmitten anderer Dörfer wohnt. Als Herzog gibt es keine Räuber mehr und am Anfang muß er auch noch die Tribute mit dem König teilen und beide haben Einfluß auf gemeinsame Member. Da bleibe ich doch lieber Statthalter und bediene mich bei den Räubern.
    Leider werden auch wieder die Frustspieler gezüchtet, da die Könige viel zu eng angesiedelt werden und 99% keine Überlebenschance haben.

Hinterlasse eine Antwort