Ancient Europe: Antike Städte

Heute möchten wir euch nähere Informationen rund um die Ancient Cities in unserem großen Summer Special “Ancient Europe” geben. Wir berichten, warum wir gerade diese Städte ausgewählt haben und was sie in unseren Augen so besonders gemacht hat. Natürlich werden wir den Strategen und Planer unter euch noch einen Überblick geben, in welchem Sektor welche Städte und die damit verbundenen Artefakte liegen. So könnt ihr mit euren Mitspielern vorplanen, in welchem Sektor ihr starten wollt und euch eine Strategie für diese Runde zurechtlegen.

Die Auswahl der Ancient Cities

Roma Aeterna – Rom, die ewige Stadt! So wird Rom seit Jahrhunderten genannt. Doch nicht nur Rom überdauerte bis heute, auch viele andere Städte wie Lissabon, Kairo, Ankara, Jerusalem haben ihre Wurzeln in der Antike. Natürlich gibt es auch andere prominente Städte wie Athen, Marseille oder London, die ihren Namen sogar beibehalten haben. Alle diese Städte sind lebendige Zeugnisse der Antike und geben viel Aufschluss über die Menschen dieser Zeit. Viele Städte haben wir gerade deshalb ausgewählt.

Die Ruinen mancher Städte

Aber auch andere Städte, von denen heute nur noch Ruinen existieren, wurden integriert.
So zum Beispiel Delphi mit dem berühmten Orakel. Sparta, dass für seine Krieger berühmt und berüchtigt war. Die Spartaner wurden vom Knabenalter an militärisch gedrillt.

Memphis, ehemalige Hauptstadt des alten Ägyptens sowie dessen religiöses und kulturelles Zentrum darf nicht fehlen. Carthago, der große Rivale der Römischen Republik, ist mit dabei. Unter der Führung von Hannibal brachte Carthago Rom mehr als einmal an den Rand der Vernichtung. Oder Theben mit dem fast schon mystischen Tal der Könige, wo die Pharaonen bis heute ihre Faszination auf die Menschen ausüben. Die Geschichten, Mythen und Legenden, die diese Städte umranken, sind noch immer allgegenwärtig und jeder kann etwas über sie erzählen.

Bedeutende Antike Städte

Wir haben aber schließlich auch Städte mit ins Spiel gebracht, die in der Antike eine große Bedeutung inne hatten und heute verschwunden sind. So zum Beispiel Narbo, das zwischen Südfrankfreich, Spanien und er Atlantikküste lag. Dort hatte Caesar die Veteranen seiner Zehnten angesiedelt. Im späteren Verlauf war es noch eine der wichtigsten Städte des gotischen Königreichs. Brundisium ist ein weiteres Beispiel. In der Antike war die Stadt der wichtigste Hafen der römischen Flotte. Über die berühmte Via Appia war Brundisium direkt mit Rom verbunden und auf dem Seeweg bildete die Stadt das Tor nach Griechenland. Natürlich war die Stadt nicht zuletzt wegen dieser wichtigen Bedeutung für das Römische Reich schwer befestigt.

Eine andere Stadt war Petra – die Stadt aus Stein. Die Gebäude wurden in den Fels geschlagen und somit war nur die Fassade der Gebäude nach außen sichtbar. Es war die Hauptstadt des nabatäischen Königreiches und wurde später ein Teil des Römischen Reichs. In Ammon lag das Orakel des Zeus-Ammon. Niemand Geringeres als der legendäre Alexander der Große marschierte unter schweren militärischen Verlusten in diese Stadt, nur um sich dort zum Sohn des Zeus-Ammon deklarieren zu lassen.

Aufteilung der Städte auf die Sektoren

Die Antike war geprägt durch die “Supermacht” des Römischen Reichs, die griechischen Stadtstaaten, Karthago und Ägypten. Gerade in ihren Einflussgebieten bildeten sich viele Städte, über die heute noch viel bekannt ist, da sie schnell zu Reichtum und damit zu wirtschaftlicher oder militärischer Macht kamen. Deshalb kommt es auch auf unserer Ancient Europe Karte zu Ballungsgebieten in denen mehrere Antike Städte liegen.

Der Nordwesten

Mit den Gebieten Gallien, Norditalien und Britannien beherrbergt der Nordwesten insgesamt 27 Ancient Cities. Dort gibt es in Londinium, Ravenna und Treverorum jeweils ein Unique-Artefakt. Weiterhin liegen dort neun große Artekfakte und 15 Kleine. Es ist damit der Sektor mit den meisten Ancient Cities.

Der Nordosten

Im Gebiet der Germanenstämme, Thraker, Daker und Skythen liegen 20 Artefakte. Da sich dort jedoch nie ein Großreich oder eine Stadt besonders etablieren konnte – auch wegen des fehlenden Zugangs zum Mittelmeer – liegen dort nur vier große Artefakte und 16 Kleine.

Der Südwesten

Im Gebiet Carthagos und Spaniens finden sich mit 17 Ancient Cities die wenigsten Städte aller Sektoren. Das liegt vor allem an der unbarmherzigen Wüste im Süden, da in der Antike dort keine Siedlungen bildeten, die zu großen Städten heranwachsen konnten. Die meisten Städte befinden sich deshalb entlang der Atlantik- und Mittelmeerküste. Mit Carthago hat der Südwesten ein Unique-Artefakt zu bieten. Hinzu kommen noch drei große Artefakte und 13 Kleine.

Der Südosten

Im Gebiet der griechischen Stadtstaaten, dem Reich Alexander des Großen, und im alten Ägypten finden sich 13 große Artefakte. Damit finden sich hier die meisten großen Artefakte aller Sektoren. In diesem Landstrich entwickelten sich von Beginn an mehrere Hochkulturen mit wichtigen Städten als ihren jeweiligen Zentren. Delphi, Sparta und Jerusalem liegen dort und damit auch drei weitere Unique-Artefakte. Hinzu kommen noch sieben kleine Artefakte, so dass in diesem Sektor insgesamt 23 Artefakte liegen.

Es wird interessant sein zu beobachten, wie sich die Spieler im fertigen Spiel entscheiden. Wollen sie in Gebieten mit vielen Ancient Cities siedeln (Südosten)? Ist der Nordwesten mit dem Ballungsgebiet der Antiken Städte in Britannien besonders attraktiv? Oder sind die vielen Zentren in Norditalien und Gallien der Favorit? Manche Spieler passen ihre Strategie vielleicht sogar auf den Nordosten an. Wenige Städte sind umso einfacher zu verteidigen und die Laufzeiten der einzelnen Städte untereinander ist günstig.

Auf jeden Fall wird die Entscheidung entscheidend für den Spielverlauf und die Strategie werden.

Wir freuen uns auf euer Feedback und falls ihr Fragen haben solltet, werden wir diese Fragen so gut und schnell wie möglich beantworten.

Euer Maxi

Leave a Reply