Die Schlacht von Zama: Schachmatt für Hannibals Kriegselefanten

Wenn wir an die bekanntesten und wichtigsten Generäle der Weltgeschichte denken, scheint es Hannibal zu sein, der so gut wie jedem vertraut scheint. Jeder hat eine vage Vorstellung von seinen Taten: dass er gegen die Römische Republik in den Krieg zog und mit Kriegselefanten über die Pyrenäen und die Alpen nach Italien zog.

Hannibal war ein brillanter Stratege und Taktiker. Er analysierte die Stärken und Schwächen seiner Armee und die seiner Gegner sehr detailliert bevor er seine Angriffs- und Verteidigungsaufstellungen entsprechend vorbereitete.

Während des ersten Punischen Krieges, diente sein Vater Hamiclar als Kommandeur der Karthager, die im Konflikt mit Rom standen. Während des zweiten Punischen Krieges, erfüllte Hannibal die gleiche Rolle. Er wurde berühmt dafür, Kriegselefanten über die Alpen nach Italien gebracht zu haben, wo er 15 Jahre lang große Gebiete kontrollierte aber nie gegen Rom marschierte.

Eine Gegenoffensive zwang Hannibal zur Rückkehr nach Karthago. Die entscheidende Schlacht von Zama sollte den siebzehn Jahre anhaltenden Krieg beenden. Das diese Schlacht die letzte des Krieges sein sollte war bereits sehr wahrscheinlich, bevor sie begonnen hatte: Hannibal und Scipio, der General der feindlichen Armee hatten sich vor der Schlacht zu Verhandlungen getroffen. Hannibals Angebot, auf alle Gebieteüberseeischen Gebiete zu verzichten aber die Unabhängigkeit Karthagos zu erhalten, stieß auf ein Ultimatum: Scipio forderte eine bedingungslose Niederlage oder eine Entscheidung auf dem Schlachtfeld.

Scipio schien eine erfolgreiche Strategie gegen Hannibals Kriegselefanten gefunden zu haben: Wohl wissend, dass sich die Elefanten fast ausschließlich in geraden Linien bewegen würden, bereitete er seine Männer darauf vor den Elefanten Platz zu machen und so die Verluste auf seiner Seite zu minimieren. Darüber hinaus ließ er Kriegshörner in die Richtung der Elefanten erschallen, was diese verunsicherte und einige so sehr erschrak, dass Hannibals Armee die Kontrolle über sie verlor.

Scipio hatte außerdem erkannt, wie wichtig die Kavallerie war um seinen Gegner zu besiegen. Seine Reiterei lenkte die Reiter Hannibals ab und zog sie vom Schlachtfeld. Als Scipios Kavallerie zurückkehrte, entschieden sie die Schlacht zu seinen Gunsten.

Wenn wir eine Lektion aus dieser epischen, historischen Schlacht lernen können, dann, dass es auch gegen die stärksten Einheiten starke Taktiken und Strategien gibt, die ihren Einfluss auf eine Schlacht neutralisieren können.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *